Posts Tagged ‘Rechnungskauf’

Onlineshops: Umsatzsteigerung mit Kauf auf Rechnung

8. Januar 2012

Wir betreuen einige Onlineshops und haben bei einem Kunden gerade den Kauf auf Rechnung eingeführt. Die Reaktionen sind deutlich.

Auf dem Markt eCommerce-Dienstleister haben nun auch Spezialfirmen Fuß gefasst, die das Inkasso bei Kauf auf Rechnung für Onlinehändler übernehmen.  Für die Onlinehändler ist das eine Chance die Umsätze zu steigern, ist aber nicht ganz billig und nicht ohne Gefahren und Stolperfallen. Onlinehändlern wird dringend empfohlen die vertraglichen Inhalte und Möglichkeiten genau zu prüfen. Die möglichen Verhaltensweisen der Kunden sollten anhand von UseCases durchgespielt werden. Bei Vergleich derselben mit dem erwarteten (evtl. tatsächlichen Verhalten) des Dienstleisters sollten die Stolperfallen frühzeitig gefunden werden.

Zu klären ist zwingend:

Wer darf von wo für wo für welche Beträge bestellen?

🙂 Klingt verwirrend, daher:

Wer darf überhaupt bestellen? Wann erfährt derjenige ggf. zu einem „Nein – Du nicht.“

Welche Länder werden als Bestellquelle bzw. Bankverbindungsquelle unterstützt?

Wohin dürfen die Lieferungen gehen? Sind Aufteilungen der Lieferungen möglich?

Gibt es Unter- und Obergrenzen für die Bestellwerte? Sind diese einstellbar? In welchen Grenzen?

Wie verhält sich der Dienstleister zeitlich, optisch und sprachlich?

Was ist gemeint? Diese Dienstleister sind natürlich darauf aus, das Geld in jedem Fall einzutreiben. Sie haben also genaue Abläufe für Verbuchung von Zahlungseingänge, Mahnläufen, Übergabe an Inkassobüros. Diese Abläufe müssen Sie, als Onlineshopbetreiber, ebenfalls verinnerlichen. Versäumnisse bei Ihnen selbst, können Sie nicht einfach ausbügeln. Wenn Sie ausfallen, wenn Sie zögern oder Fehler machen, dann wird Ihr Kunde deutliche Hinweise erhalten, die ihn sicherlich nicht freuen.

Sie sollten wissen, wann sind welche Aktionen von Ihnen notwendig? Wann erfolgen Aktionen und Reaktionen des Dienstleisters? Wie erfolgen diese Aktionen, wie sehen diese aus (optisch und inhaltlich)?

Vor Vertragsabschluss sollten Sie sich genaustens informieren und die verschiedenen Mahnstufen-Schreiben einsehen. Versetzen Sie sich dabei gedanklich in die Welt Ihrer Kunden.

Und bitte prüfen Sie auch Ausnahmefälle.

Sie haben Teillieferungen.

Das Paket kommt nicht an.

Das Paket bleibt liegen.

Das Paket wurde beschädigt.

Rücknahme.

Garantie.

verspätete Rücknahme, Kulanz.

Was machen nun die Umsätze?

Sie steigen, ja sie steigen. Was der Gewinn macht? Man wird sehen. Mehr dazu in einigen Wochen.

Advertisements