Posts Tagged ‘Netzwerk’

Der Besuch auf der cologne IT-summit hat sich gelohnt

27. November 2012

gestern war ich auf der Cologne IT-Summit. Eine tolle Veranstaltung.

Es wurden wieder mal die neusten Themen in der IT angesprochen und besprochen.

Einige Beispiele daraus:

(Vortragender Herr Dr. Detlef Eckert, European Commission))

Es um die Ziele für Europa, z.B. den Breitband-Ausbau in Europa. Wahrscheinlich werden wir demnächst „internetschauen“ anstatt „fernsehen“ sagen . Es ist zu erwarten, dass weiterhin ein Großteil der zukünftigen Datenmengen durch das Streaming von Audio und Video entsteht.

Die Erfolge in Europa sind ja nicht schlecht, aber es ist ernüchternd, dass Breitband hier mit 2 Mb/s festgelegt ist.

Thema war beim Vortrag von Herrn Dr. Eckert auch das Erreichen einer kritischen Masse für die Unternehmer und Erfinder in Deutschland und in Europa. Manche Erfindung erreicht einfach nicht diese kritische Masse. Die Amerikaner haben es da wesentlich einfacher. Ein großer, gemeinsamer Sprachraum kann da doch ziemlich unterstützen. Beim Erreichen solcher Grenzen oder der allgemeinen Durchsetzung der Techniken hilft oft auch einfach ein Film. Dies galt zum Beispiel für „You’ve got E-Mail“ und „Social Network“. Die Amerikaner verstehen es, Technologie mit Ihren Produkten aus Hollywood zu einem Lebensgefühl zu machen.

 

Herr Dr. Eckert hat einen Link empfohlen: http://ec.europa.eu/digital-agenda/ und da im Speziellen das digital Scoreboard. http://ec.europa.eu/digital-agenda/en/scoreboard

 

Noch ein Thema:

(Herr Breuer, Rheinenergie)

Herr Breuer hat es geschafft, uns (als bei mir auf jeden Fall) darzustellen, was der Umschwung in Sachen Energieerzeugung für die Netze bedeutet. Von einem streng gerichteten Netzwerk, von der Erzeugung zum Verbraucher hin, zu einem intelligienten Netzwerk (Smart Grid)  ist ein großer Schritt. Wenn dann noch die Erneuerung sämtlicher Zähler in den Haushalten ansteht, dann nimmt die Komplexität des Systems enorm zu. Vor allem das Datenwachstum wird enorm sein. Hier kommen sehr große Herausforderungen auf die IT und auch die Datennetze zu.

Und es folgten auf der IT-Summit noch so viele Themen und Aussagen, dass ich Zettel um Zettel vollgeschrieben habe, um selbst nochmals alles revue passieren lassen zu können.

 

Wahrscheinlich mehr an dieser Stelle in den nächsten Tagen.

Advertisements

Netzwerke als Zielgruppen

16. April 2008

Sind Zielgruppen oder / und Netzwerke das relevante, optimale Ziel für Werbe- und Marketing-Bemühungen?

Wenn man seine ganze Werbe- bzw. Marketingkraft auf seine Zielgruppe ausrichtet, dann sollte man doch den maximalen Effekt mit seinen Bemühungen erlangen.

Nun hab ich gelesen, dass die Zielgruppen „fiktiv“ sind. Ich würde diese aber eher als meist sehr unscharf bezeichnen. Jeder Unternehmer oder Produktverantwortliche macht sich ein Bild davon, wie seine Zielgruppe wohl aussieht. Dazu werden Daten erfasst, Umfragen gemacht, Verkäufe ausgewertet. 

Keine Frage, damit erreicht man mehr, als ohne eine Fokusierung auf seine Zielgruppe. Was ist also an einer Zielgruppe „fiktiv“?

Die nächste Aussage war „Netzwerke sind geeignetere Ziele“. Netzwerke werden da wohl als das bezeichnet, was wir hier als Communities kennen. Einfach viele Personen, die gleiche Interessen haben oder die gleichen Dinge benötigen bzw. gebrauchen.

Also doch Zielgruppen. Na ja – wohl nicht ganz bzw. mehr, denn diese unterhalten bzw. beschäftigen sich intensiv mit dem „Produkt“, also ist der Begriff Netzwerk veilleicht doch der richtige und damit stärker. Netzwerker dürften viel empfänglicher für die Unternehmensbemühungen sein. ABER sie sind auch kritischer. Und die Reaktionen können extrem sein, schnell multipliziert werden und ganz schön nach hinten losgehen. Das sieht man, wenn sich Blogger oder Community-User „kaufen“ lassen und auffliegen. Nicht nur der Autor ist pasé, nein auch das Produkt oder der Hersteller.

Was wäre also Ihre Lieblings-Zielgruppe?

Eine unvernetzte Gruppe mit den gleichen Bedürfnissen oder ein Netzwerk?