Archive for Juni, 2008

Affenartiges Management

9. Juni 2008

Hilfreiche Sichtweisen auf unser tägliches Management, egal wo, egal auf welcher Ebene!

aus dem Buch: The One Minute Manager Meets the Monkey
von Kenneth H. Blanchard

Eine Fragestellung aus dem Buch, die die grundsätzlichen Probleme (vor allem frisch gebackener Chefs) aufzeigt :

    Why is it that some managers are typically running out of time, while their staffs are typically running out of work!

    Freie Übersetzung: Wo gibt es denn das? Den Managern geht vor lauter Arbeit die Zeit aus, während Ihre Leute nichts mehr zu tun haben.

Was hilft?

Laut Herrn Blanchard hilft die Vorstellung von “Affen”. Affen sind die Aufgabenstellungen, die so locker mal von Person zu Person springen. Man muss lernen, diese Affen springen zu sehen und man muss selbst lernen diese Affen wieder kontrolliert von sich wegspringen zu lassen.

Die Affen haben Eigenschaften und Umgebungsparameter, sie benötigen Einen, der sie bearbeitet und Einen, der sie kontrolliert.

    A) Affen bearbeiten

    B) Affen beaufsichtigen, kontrollieren

Je mehr Affen Sie selbst losbekommen, desto mehr Zeit haben Sie für Ihre Leute. Dass dann insgesamt viel mehr geht, muss man wohl nicht erwähnen.

Wie muss man mit Affen (Aufgaben) umgehen?

    Chef und Mitarbeiter müssen so lange miteinander sprechen,
    bis jeder Affe seine Grundausstattung hat:

    Ein Affe braucht: !!!!!

    Eine Definition: Die nächsten Schritte werden festgelegt. Das Gespräch darf nicht beendet werden, bevor geeignete nächste Schritte aufgestellt und klar bezeichnet sind.

    Einen Besitzer: Der Affe wird einem Mitarbeiter zugeteilt. Die Affen sind von ihrem Besitzer auf der untersten Organisationsebene, auf der ihr Wohlergehen gesichert ist, zu bearbeiten.
    Das sollte zu maximaler Effizient führen, wobei meine Erfahrung sagt, dass da auch schon mal einiges schief gehen kann.

    Versicherungspolicen: Das Risiko wird abgedeckt. Jeder Affe, der Sie auf dem Rücken eines Mitarbeiters verweilt, muss durch eine der beiden Versicherungspolicen abgedeckt sein. 1. Vorschlagen und dann handeln oder 2. Handeln und dann informieren

    Futter, quasi die Untersuchungstermine: Zeit und Ort für eine Nachuntersuchung werden bestimmt. Sorgfältige Überwachung sorgt für gesündere Affen. Jeder Affe braucht einen Termin für eine gründliche Untersuchung.

Ab jetzt, spätestens ab der eigenen Lektüre des Buchs, werden Sie immer an Affen denken, wenn Sie neue Aufgaben bekommen – oder? Wohin kann dieser Affe denn nun wohl noch springen? Geht es ihm dort gut?

In dem Buch kommen noch viel mehr grundlegende Aussagen, denen ich zustimme. Mehr dazu in den nächsten Tagen.

Advertisements